WordPress Plugin-Tipp: Gravity Forms

Wie dem einen oder dem anderen unter Umständen schon bekannt ist, setzen wir in unseren Projekten ganz häufig WordPress (WP) ein, das wohl weltweit bekannteste Content Management System (CMS).
Für einen ordentlichen Webauftritt brauchen wir aber auch einige WP-Plugins, die die Website um die nützliche Features erweitern. Eines davon steht immer auf unserer Erweiterungen-Liste – Gravity Forms – ein Plugin, das wir insbesondere zum Bauen der komplexeren Formulare gerne nutzen. Weil wir echte Fans vom Plugin sind, nutzen wir es in allen unseren Projekten, egal, ob wir nur ein einfaches Kontaktformular brauchen oder aber ein komplexes Umfrage-Formular benötigen. Nach ein paar Praxistests war uns einfach klar, das ist die ultimative Waffe unserer Wahl 🙂

Einsatzgebiete & die Kosten

Die 39$ für die Personal License (das kleinste Lizenz-Paket) sind eine super Investition: Schon für das kleine Geld bekommt ihr an sich ein ordentliches Paket, lediglich die Add-Ons sind hier nicht enthalten. Aber für eine überschaubare Webpräsenz sind die Add-Ons meistens auch nicht notwendig.
Wenn jemand einen Online-Shop aufbaut, dann sollte die Add-Ons-Liste genauer untersucht werden, denn Gravity Forms bieten durch die Add-Ons eine Reihe hilfreiche & interessante Möglichkeiten bzw. sehr komfortable Integration anderer Services. Um hier nicht abstrakt zu bleiben, nenne ich aus Erfahrung die beliebtesten Gravity Forms-Add-Ons: MailChimp Add-On, Dropbox Add-On, Paypal Payments Standard / PayPal Payments Pro Add-On.

Handhabung & Installation

Die Handhabung ist super einfach. Klar kann das eine sehr subjektive Meinung sein, aber nach der jahrelangen Erfahrung und zahlreichen Schulungen, hatte ich bis jetzt nur begeistertes Feedback zum Plugin.

Die Installation ist wie auch bei den meisten WP-Plugins an sich sehr einfach bzw. läuft ähnlich ab. Voraussetzung ist natürlich ein Gravity-Forms-Account, um die zip-Installation-Datei zu downloaden. Der Rest läuft dann nach dem üblichen Muster über WP-Backend: hochladen, installieren, Plugin aktivieren.
Über FTP-Server funktioniert das ganze natürlich auch, d. h. die Wahl des Weges ist Ihnen überlassen.

Oberfläche & Features

Das Plugin integriert sich, könnten man sagen, nahtlos ins WordPress-Backend, man findet das Plugin-Menü in der linken WP-Menüleiste.

gravity-forms-wp-menue

Neues Formular erstellen

Dazu einfach auf den Menüpunkt “Neues Formular” klicken. Der Name des Formulars ist ein Pflichtfeld, die Beschreibung könnt ihr im Prinzip überspringen. Diese ist dann hilfreich, wenn ihr nicht alleine mit den Formularen arbeitet. Die Beschreibung kann den “Außenstehenden” helfen, detailliertere Infos oder Hinweise zur Form zu geben.

Formular-Editor

Im nächsten Schritt gelangt ihr in den Formular-Editor, mit dessen Hilfe ihr die Formulare erstellen / bearbeiten könnt.
Sehr nützlich ist bei der ersten Nutzung des Editor bzw. jedes Mal nach dem Klick auf “Neues Formular”-Menüpunkt die kurze Anleitung zum Erstellen eines Formulars. Ich kann euch aber versichern, dass ihr nach ein paar Runden auch ohne Anleitung gut zurecht kommen werdet, und wenn die Formulare sich wiederholen, werdet ihr schnell ein Fan vom Kopieren (Duplizieren) & Anpassen von Formularen.

Die Felder-Bibliothek

Der Aufbau der Formulare bei GravityForms funktioniert nach dem Baukasten-System. Es gibt eine „Bibliothek“ von Feldern, die man sich einfach zusammenzieht und gleich, oder nachdem alle Felder im Formular sind, die Reihenfolge dieser Felder bestimmt.

Gravity Forms Felder

Die Felder-Namen sprechen glaube ich für sich. Auf alle Felder einzugehen, würde hier einfach den Rahmen sprengen, daher würde ich hier gerne nur ein paar besondere Felder & Features erläutern, die meiner Meinung nach, das Plugin auch so besonders machen.

Geheimtipps unter Standardfeldern

Gravity Forms Standardfeld Seite

Von den Standardfeldern wollte ich besonders das Seite-Feld erwähnen, da es evtl. nicht ganz klar ist, was sich dahinter verbirgt.
Mit diesem Feld ermöglichen Gravity Forms Formulare, die über mehrere Seiten gehen und beim Ausfüllen der Fortschritt-Status der Bearbeitung angezeigt werden soll, zu bauen. Solche Formulare kennt man insbesondere im Zusammenhang mit Umfragen. Im Bild links hier seht ihr, wie das aktivierte Feld dann im Backend aussieht.

Ein weiteres erwähnenswertes Feld unter den Standardfeldern ist meiner Meinung nach noch das Verborgen-Feld. Dieses eignet sich gut für die Übergabe der Parameter, so z. B. wenn ihr auf mehreren Seite das gleiche Formular einbindet, könnt ihr über das verborgenes Feld den Titel der Seite mitübertragen, um spätestens bei der Webanalyse oder beim Auswerten der Conversions genau nachvollziehen zu können, von welcher Seite wurde das Formular gesendet.

Geheimtipps unter erweiterten Feldern

Hier finde ich das Listenfeld sehr interessant. Damit könnt ihr in den Formularen besonders bequem Listen-Eintragungen generieren. Diese kann man sogar in mehrere Spalten einordnen. Wir haben das Feld z. B. ganz oft im Einsatz bei den Anmeldeformularen, wo wir die Daten zu den Teilnehmern – Name, Vorname, Bereich – abfragen und diese dann wunderbar sortiert & übersichtlich bei uns ankommen.

Gravity Forms - Listenfeld

Highlight-Feature – Logische Bedingungen

Was Gravity Forms besonders ausmacht ist sicherlich die Möglichkeit, logische Bedingungen zu aktivieren. Dieses Feature ist sehr hilfreich bei komplexeren Formularen, wo Abhängigkeiten zwischen den Feldern bestehen, auf der Frontend-Seite bedeutet das, dass je nachdem welche Checkbox ein Nutzer auswählt (welche Option), wird ihm entsprechend ein weiteres passendes Feld angeboten.
Dieses Feature müsste besonders bei den Umfragen populär sein, aber auch in jedem beliebigen Formular, in dem eben die Abhängigkeiten bestehen.
Das Feature ist unter dem Tab „Erweitert“ bei jedem Feld, wo logische Bedingungen möglich sein können, zu finden.

Gravity Forms - logische Bedingungen

Highlight-Feature – Dynamische Befüllung der Felder

Dieses Feature finde ich auch sehr nützlich und besonders zeitsparend, wenn es darum geht, auf ein Formular von verschiedenen Produkten zu zugreifen. Ein einfaches Beispiel dafür wäre ein Kontaktformular mit der Auswahl der verschiedenen Leistungsbereiche zu nutzen. Das ganze wäre wie auch bei einem „verborgenen Feld“ mit der Übergabe der Parameter möglich.
Dafür braucht ihr ein Feld, z. B. ein Radiobutton-Feld mit verschiedenen Auswahlmöglichkeiten / Leistungsbereichen. Als nächsten Schritt müsstet ihr unter dem Tab „Erweitert“ (im Radiobutton-Feld) die dynamische Befüllung aktivieren und einen Parameternamen vergeben.

Gravity Forms - Automatische Felder Befüllung

Sobald ein Nutzer im Frontend auf der entsprechenden Landingpage auf den jeweiligen Leistungsbereich klickt, wird er auf die Kontakt-Seite (diese sollte mit dem Formular verlinkt sein) geführt, wo im Kontaktformular der angeklickte Leistungsbereich schon vorausgefüllt wäre.

Fazit

Wie ihr seht, es ist schon für wenig Geld möglich komplexe Formulare zu bauen, ohne dabei ein Entwickler- & Webdesigner-Team für die Erstellung, Verknüpfung oder Layout-Anpassung zu brauchen. Zum Ganz-Schick-Machen, unter Umständen schon, aber im Großen und Ganzen bringen die Gravity Forms das meiste mit.
Und das wichtigste ist, das Plugin ist sehr einfach zu bedienen, nach ein paar Praxisübungen werdet ihr ganz sicher zu Gravity-Forms-Fans & Profis.

40 Responses

  1. Hallo Elena !
    Vielen lieben Dank für den Bericht.

    Ich habe noch kurz ein paar Fragen:

    – die features die du oben beschreibst, wie Seiten etc.. und Bedingungen, die sind bereits in dem 39€ paket enthalten ja ?

    – beim Feld Zeit/Kalender: kann man hier zwichen DE und US wählen ? ( TT/MM/JJ vs DD/MM/YY)

    – Ist es möglich Elemente zu duplizieren ?

    – und ist es möglich Bilder statt in einem neuen Fenster oder Tab als Galerie aufpoppen zu lassen ?

    Das wäre für mich ganz wichtig.

    Herzlichen Dank <3

    Agnes

    1. Hallo Agnes,

      – ja, das 39€-Paket enthält alle Features / Form Builder, die auch eine Business- oder Developer-Lizenz enthalten.
      – Mit dem Feld Zeit/Kalender meinst du die Möglichkeit die Form zu planen? Wenn ja, dann hast du hier keine direkte Möglichkeit zwischen DE und US zu wählen, das hängt glaube ich daran, dass wenn die Lizenz für den deutschen Markt bestimmt ist, ist das Plugin entsprechend lokalisiert.
      – ja, du kannst sowohl die einzelne Elemente duplizieren als auch die Forms selbst
      – bei den Bildern verstehe ich nicht ganz, welche Bilder du meinst, möglicherweise das Feld „Beitragsbild“? Wenn ja, hier kannst du über die Einstellungen des Feldes nicht direkt sagen, wie die Bilder aufpoppen sollen, aber ich denke über die CSS-Angabe im „Appearance“-Tab kann man das unter Umständen wie gewünscht lösen.

      Viele Grüße
      Elena

    1. Hallo Oliver,

      davon würde ich ausgehen, dass Gravity Forms mit der aktuellen Version von WP kompatibel ist, wir hatten bis jetzt nie einen Konflikt. Aber mit Sicherheit kann man die Frage erst beantwortet, wenn man die Kompatibilität der Versionen getestet hat. Grundsätzlich aber sollte es kein Thema sein.

      Sobald du die Download-Datei von Gravity Forms bei WP aktivierst, geschieht die Aktivierung der Sprache je nach WP-Installation, also wenn deine WP-Installation Deutsch ist, dann aktiviert Gravity Forms automatisch die deutsche Sprachdatei beim Installieren des Plugins.

      Viele Grüße
      Elena

  2. Danke für den ausführlichen Bericht. Als ich weitergesucht habe, habe ich Gravity Forms auf WP-ABO.de gefunden, extrem günstig – wie ist das möglich, dass es dort das Plugin statt 200$ nur für 15€ gibt??

    1. Hi Jan,

      die Antwort auf deine Frage findest du direkt auf der Startseite von WP Abo: Du bekommst dort keinen Support. Das Geld, das du an WP Abo bezahlst, kommt auch nicht beim Entwickler an, sondern eben bei den Machern von WP Abo. Ob das die feine englische Art ist und ob du das unterstützen möchtest, musst du dir überlegen.

      Übertragen: Stell dir vor, ich nehme dein Produkt, zahle dafür nicht, verkaufe es aber auf meiner Plattform und beteilige dich nicht an den Einnahmen. Doof, oder?

      Gravityforms kostet für eine einzelne Seite übrigens nur 39 $ pro JAHR – ist also wesentlich günstiger als WP Abo (die 15 € dort sind MONATLICH). Die 200 $ für Gravityforms brauchst du nur, wenn du es auf beliebig vielen Seiten einsetzen möchtest.

      1. Ich habe das nun nach langem Nachdenken ausprobiert und finde WP-ABO eigentlich echt gut. Gravity Forms ist so einfach zu bedienen, dass ich keinen Support brauchte. Die $200 beziehen sich aber auch auf alle Addons, die man bekommt („Developer Lizenz“). Und die sind im WP-ABO neben vielen weiteren Plugins ja auch drin.

        Was die feine englische Art betrifft hast du Recht, das muss man sich überlegen. Dennoch ist es, wie ich mich informiert hab, völlig legal und wegen der Lizenzierung auch in Ordnung. Von daher hab ich mich am Ende entschieden es mal auszuprobieren und kann es weiterempfehlen, falls jemand ein Feedback braucht.

  3. @ Elena , vielen Dank für den tollen Einblick. Du hast recht , es ist ein unglaubliches Tool.
    @ Agnes , Du hattest gefragt :
    „und ist es möglich Bilder statt in einem neuen Fenster oder Tab als Galerie aufpoppen zu lassen ?“
    JA 🙂 das ist möglich weil es
    a.) die Möglichkeit gibt HTML „Felder einbauen kannst“
    b.) eine logische Bedienung aktivieren kannst .
    Habe es bei einem Freund erstellt : bautrockner-mieten-leihen.de/anfrage/
    Um den „Effekt“ zu sehen, musst du es testen ohne senden … Viel Spass

    1. Hallo Helmut,

      danke ebenfalls für den Lob zum Artikel – freut mich sehr zu hören, dass der Artikel lesenswert ist 🙂
      Und danke natürlich für den Tipp & Beispiel für Agnes.

      Sonnige Grüße
      Elena

  4. Hallo Elena,

    seit dem neuesten WordPress-Update funktioniert unser Gravity-Anfrageformular nicht mehr, d. h. Gravity Forms zeit an, daß die Anfrage versendet wurde, doch diese kommt im Outlook nicht an. Wir haben es auch schon verschiedene Emailadressen versucht, doch leider kommt keine Anfrage an. Dieses Problem haben wir seit heute auf allen unserer Seiten.

    Über eine Antwort würden wir uns freuen!

    1. Hallo Stephan,

      vermutlich liegt das Problem an Inkompatibilität von der neuen WP-Version mit der Gravity-Forms-Version. Am besten solltet ihr das Support-Team von GravityForms anschreiben und das Problem schildern.
      Im Zweifelsfall würde evtl. die Einspielung von einem Backup euch ein wenig Zeit für den Kontakt mit Gravity-Support bzw. das Fixen des Bugs eine Abhilfe schaffen.
      Generelle kann ich euch nur empfehlen, die Updates vorher auf einem Testsystem zu testen, denn genau dadurch werden die Probleme / Bugs herausgefunden und bei Bedarf vor einer Veröffentlichung gefixt.

      Viele Grüße
      Elena

  5. Hallo Elena,
    vielen Dank für den Bericht. Genau das Plugin habe ich gesucht. Das Geld ist sehr gut investiert; die Formulare lassen sich wirklich schnell und einfach erstellen. Besonderes die logischen Bedingungen waren das was andere Plugins vermissen ließen.
    Eine Frage habe ich aber noch: Kann ich nachträglich ein Feld an einer bestimmten Stelle einfügen bzw. die Reihenfolge der Felder ändern?
    Besten Dank im Voraus.
    Werner Junge

    1. Hallo Werner,

      vielen Dank für deine Lesezeit in unserem Blog und auch die Frage.

      Ja, du kannst die Felder jederzeit verschieben, diese lassen sich über Drag-Drop an eine beliebige Stelle platzieren.
      Dafür einfach mit der Maus über den obersten Feld-Balken (Feldname / Feld-ID) fahren – dabei erscheint das entsprechende (Kreuz-)Icon, das dich darauf hinweist, dass du das Feld verschieben kannst – dann den Balken mit der linken Maustaste anklicken und an die gewünschte Stelle ziehen. Form abspeichern – fertig!

      Viel Spaß beim Umsortieren der Felder!
      Elena

      P.S.: Da dein zweites Kommentar / Frage identisch ist, würde ich sagen ist sie auch jetzt beantwortet 🙂

      1. Hallo Elena,
        ich bin im Moment unterwegs und konnte bisher meine Versuche nur auf dem iPad machen. Dort funktioniert auch alles – bis eben auf das verschieben. Da scheint es keine Möglichkeit zu geben…
        Das ist ja natürlich kein Problem, da ja alles trotzdem mobil erstellt und dann zu Hause nur noch geordnet werden muss.
        Du hast natürlich recht, den zweite Beitrag habe ich geschrieben, da ich dachte der erste sei wegen eines Netzwerkabbruchs nicht versandt worden.
        Vielen Dank und eine schöne Restwoche.

        Werner Junge

        1. Hallo Werner,

          habe bis jetzt nicht mit Gravity Forms auf einem Tablet gearbeitet, aber nach deinem Kommentar musste ich das ausprobieren – Neugier halt!
          Das Ergebnis meines Tests war allerdings erfolgreich: Habe mit einem iPad das verschieben der Felder ausprobiert und festgestellt, dass das auf jeden Fall geht!

          Ich musste nur die zu verschiebenden Felder kurz antippen, um den oberen Balken einblenden zu lassen, und dann Finger drauf & ziehen – hat alles geklappt. Vielleicht fehlte dir nur das kurze antippen, denn ohne das Antippen sieht man den obersten Balken auf dem Tablet erstamal nicht.

          Viel Erfolg beim erneuten Ausprobieren!

          Viele Grüße und schönes Wochenende
          Elena

  6. Hallo Elena,

    super Artikel, vielen Dank dafür!
    Ich habe eine Frage zur Überprüfung der Felder: kann man die Texte, die bei nicht vollständigem Ausfüllen der Felder erscheinen, anpassen?
    Aktuell erscheint bei mir „Es gab ein Problem mit deiner Eingabe. Fehler wurden unten hervorgehoben.“ Und bei den einzelnen Feldern steht dann „Dieses Feld ist erforderlich.“ oder „Bitte gebe eine gültige E-Mail-Adresse an.“
    Wo kann ich diese Hinweistexte ändern? Ich habe leider bisher nichts dazu gefunden…

    Besten Dank für eine Hilfe / einen Tipp und viele Grüße,
    Andreas

  7. Hallo Elena,

    ich habe ein kleines Problem und vielleicht kannst du mir helfen. Ich habe ein Formular mit Produkten und drunter Feld Summe eingefügt. Wenn ich bei den Produkten die Anzahl eingebe, dann wird der Preis bei Summe nicht angezeigt. Bei der Formularvorschau funktioniert es und sobald ich das Formular bei einem Beitrag einbinde, funktioniert es nicht.

    Freue mich über deine Hilfe!

  8. huhu,

    ich habe hier ein Problem lösen können. Das ist klasse und dafür sage ich DANKE!

    Das hier musste ich noch selber austüfteln:

    1. Die dynamische Befüllung klappt nur mit einem Link, wie folgt:

    …/?[PARAMETER]=[WERT-AUS-DEM-FORMULAR-OHNE-LEERZEICHEN]

    … könnte also so aussehen:

    …/?produkt=BU-Software (der Radio-Butto würde hier heißen: BU-Software)

    2. Der WERT muss exakt dem Wert im Formular entsprechen

    Vielleicht hilft es ja jemanden, würde mich freuen.

    Alles GUte,
    Chris

  9. Nutzt jemand Gravity Forms (oder etwas vergleichbares) in WordPress?
    Wir wollen in verschiedenen Umfragen ein offenes Feld mit Zahlen (z.B. Preisabstimmung) erstellen die hinterher statistisch auswertbar sein sollen.
    So wollen wir am Ende sehen wie oft z.B. der gleiche Preis vorgeschlagen wurde.
    Am Ende wäre dann zusätzlich auch noch ein Durchhschnittspreis interessant.

    Ein Dropdown oder Auswahlfeld entfällt eigentlich da man sonst viel zu viele Möglichkeiten vorgeben müsste.

    Eine dynamische Auswahl wäre auch noch denkbar.. Wir könnten z.B. ein paar Preise vorgeben die durch eigene Vorschläge ergänzt werden könnten, diese Vorschläge sollten dann danach für alle zur Abstimmung bereit stehen..

    Würde mich sehr über eure Hilfe freuen!
    Danke
    Flo

  10. Hallo Elena,

    bau grad für unseren Verein eine WordPress-Website. Das Aufnahmeformular soll nach dem Ausfüllen mit den Daten ausgedruckt und zudem auch online versandt werden können.

    Daher hätt ich gern gewusst, ob das mit GravityForms möglich ist, bevor ich unsere knappe Vereinskasse belaste! Für ne Rückmeldung wär ich sehr dankbar.

    VG, Chris

    1. Hi Chris,

      das funktioniert. GravityForms beherrscht „out of the box“ schon den Mailversand. So kann eine Mail an dich/den Admin versandt werden und eine andere (auch mit anderem Inhalt, kann konfiguriert werden) an den Antragsteller zur Bestätigung. Mit dem AddOn GravityPDF (https://gravitypdf.com/) kannst du auch PDFs erstellen, die du auch stylen kannst.

  11. Das ist ein toller Artikel zu einem extrem tollen und mächtigen Plug In. Habt Ihr einen Typ für ein Add on mit dem man in dem Formular ein Feld für eine Unterschrift integrieren kann?
    Danke und weiter so!
    Marc

    1. Hallo Marc,

      Freut uns, dass der Artikel dir gefallen hat.

      Nun zu deiner Frage: Bis jetzt haben wir kein Add-On für die Integration / das Sammeln der Unterschriften via Gravity Forms (GF) gebraucht. Aber im Elite-Paket bietet GF das Signature Add-On: https://www.gravityforms.com/add-ons/signature/ – sieht für mich nach den Features, die du suchst. Der einzige Haken ist: Das Add-On ist nur im Elite-Paket enthalten. Aber womöglich lohnt es sich für dich das Paket zu kaufen, hier die Übersicht, was die einzelnen Pakete beinhalten: https://www.gravityforms.com/add-ons/

      Viele Grüße
      Elena

  12. Hallo zusammen. Ich bin fast am verzweifeln.
    Ich habe, auf guten Rat hin, das WP Plugin Gravity Forms gekauft und installiert. Ich teile die Meinung des Blogs, dass die Bedienerfreundlichkeit und der grundsätzliche Umgang mit dem Teil eigentlich einfach ist. Soweit sogut…
    Wenn ich ein Formular erstellt, bei den Einstellungen «Benachrichtigungen» die Nachricht definiert und alles gespeichert habe, wird mir das gesendete Form in der HTML-Auflösung zugestellt.
    Beispiel:

    Anmeldungl

    Sektion

     

    usw., usw.

    Ich nutze in meinem Theme auch noch das Plugin «Contact Form 7» für das einfache Kontaktformular. Mit diesem Plugin habe ich beim Email-Versand/-Empfang keine Schwierigkeiten.

    Wer kann mir hier weiterhelfen? Herzlichen Dank und Grüsse aus der Schweiz.

    1. Hallo Peter,

      die Emails von Gravity Forms (GF) sind immer sehr ordentlich formatiert und gestaltet. Ich vermute, dass das Problem möglicherweise an deinem theme liegt, sprich nicht ganz mit dem theme kompatibel. Wobei das „nicht kompatibel“ habe ich in all den Jahren GravityForms-Erfahrung noch nicht wirklich erlebt.
      Aber als aller Erstes würde ich dir empfehlen, das Plugin «Contact Form 7» (CF7) zu deaktivieren und dann das GravityForms testen, vielleicht verträgt sich das CF7 und GF nicht?

      Wenn das auch nicht hilft, schaue nochmal die GF Einstellungen im Backend an, denn gerade bei Benachrichtigungen gibt es z.B. die Checkbox „Auto-Formatierung“ – vielleicht solltest du die Checkbox genauer testen: a) aktiviert und b) deaktiviert –> wie sehen die Benachrichtigungen in beiden Fällen aus?

      Wenn dein Problem dann weiterhin besteht, wäre vielleicht sinnvoll den Support von Gravity Forms anzuschreiben – sie sind immer sehr hilfreich und können unter Umständen über Debug Modus die Problemstelle ausfindig machen 🙂

      Viele Grüße
      Elena

  13. Hallo Frau Schneider,

    vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Ich habe auf mehreren Websiten Gravity Forms installiert und bin auch sehr zufrieden. Doch tritt auf einer Website beim Hochladen einer Datei ein Fehler auf. Und zwar wird beim Datei-Upload die entsprechende Datei nicht einmal, sondern gleich 4x hochgeladen. Was für den Besucher ziemlich verwirrend ist. Falls Sie eine Datei zum Test hochladen möchten ist hier ist der entsprechende Link zum Anfrageformular https://leiter-platten.de/online-anfrage/.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    1. Hallo Herr Warth,

      vielen Dank für Ihr Vertrauen an uns und die Frage.
      Ich habe kurz den Upload getestet, aber konnte nichts auffälliges feststellen: Beim Upload habe ich meine Datei nur 1x im Formular hochgeladen und so ist es auch biz zum Versenden geblieben. In der Bestätigungsmail stand die Upload Datei ebenfalls nur 1x drin.
      Daher kann ich leider das Problem nicht nachvollziehen.

      Womöglich könnte Ihnen aber die Aktivierung des Debug-Modus einen Aufschluss über das Problem geben, sollte das Problem für andere Nutzer (evtl. mit anderen Betriebsystemen und Browsers) doch bestehen bleiben.
      Den Debug-Modus können Sie auf der Einstellungen-Seiten unter …/wp-admin/admin.php?page=gf_settings aktivieren und bei Bedarf den Support von GF bitten Ihnen dazu das Feedback zu geben.

      Viele Grüße
      Elena Schneider

      1. Hallo Frau Schneider,

        vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe das Problem in der Zwischenzeit gefunden. Das mehrmalige Hochladen einer Datei lag daran, daß das Anfrageformular nicht in eine Spalte der Seite, sondern in einen Tab eingepflegt war…

        Viele Grüße

        1. Hallo Herr Warth,

          freut mich, dass Sie fündig geworden sind und das Problem gelöst haben.
          Ansonsten kann ich Ihnen den Support von GF nur empfehlen, sie waren immer sehr freundlich und vor allem hilfreich.
          Viele Grüße

    1. Hallo Antonia,

      momentan kann man es nicht verhindern, dass die Einträge gar nicht gespeichert werden. Aber an der Stelle muss ich immer wieder sagen, dass laut GDPR das Speichern von personenbezogenen Daten in der Datenbank nicht verboten, sondern GDPR verlangt, dass du vorher die Zustimmung für die Speicherung / Verarbeitung einholst.

      Man kann aber dennoch über die Einstellungen das Speichern der Daten präziser definieren und dadurch die Einträge entweder dauerhaft behalten oder nur temporär und nach einer bestimmten Zeit / Tage automatisch löschen – die minimal zulässige Anzahl von Tagen ist dabei eins.
      Diese Einstellungen findest du in den Formular Einstellungen – Formular – Einstellungen – Personal Data. Hier kannst du einstellen, ob die IP Adresse gespeichert werden soll sowie die passende Option wählen, wie lange die Einträge behalten bzw. gelöscht werden, siehe unter der Option „Retention Policy“.

      Laut Gravity Forms Dokumentation besteht wohl außerdem die Möglichkeit über benutzerdefinierten Code oder ein Add-on eines Drittanbieters, die Einträge während der Übermittlung zu löschen, nachdem die Benachrichtigungen und Add-on-Feeds verarbeitet wurde.

      Ich hoffe, mit diesem Feedback findest du die für dich passende Option 🙂
      Viele Grüße, Elena

  14. Hallo Frau Schneider,

    vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Seit dem neusten Update von Gravity Forms funktioniert bei uns die Funktion (Attach uploaded fields to notification) bzw. werden die hochgeladene Dateien nicht mehr in der Email als zip-Datei angehängt, obwohl die Funktion aktiviert ist.

    Schon mal besten Dank für Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Herr Warth

    1. Hallo Herr Warth,

      bitte entschuldigen Sie die lange Wartezeit: Da ich Ende Mai / Anfang Juni nicht erreichbar war, ist Ihr Kommentar leider „liegen geblieben“.
      Zu Ihrer Frage:
      Es ist sehr schwierig eine Ferndiagnose zu machen, denn besonders nach einem Update können Inkompatibilitäten auftreten – mit anderen Plugins / System oder aber auch, wenn bestimmte Funktionen oder Hooks veraltet sind und angepasst werden müssen. So habe ich gerade auf der https://docs.gravityforms.com/gform_notification/ gefunden, dass z.B. seit der Version 2.4 der hook gform_user_notification_attachments veraltet ist und muss upgedatet werden, siehe Details hier: https://docs.gravityforms.com/gform_notification/ Abschnitt 5. Um diesen hook upzudaten, müsste man die functions.php entsprechend anpassen, die Doku dafür ist hier zu finden: New hook ‚gform_notification‘

      Wenn das nicht die Ursache ist, dann wäre vermutlich am einfachsten, wenn Sie den Debug-Modus in den Gravity Forms Einstellungen aktivieren und anschließend den GF Support bitten, einen Blick auf die Log Dateien zu werfen. In der Regel melden sie sich sehr schnell und sind sehr hilfsbereit. Ich selbst bin schon oft diesen Weg gegangen und dabei auch erfolgreich die Probleme gelöst 🙂
      Nicht vergessen aber, sobald der GF Support das Feedback gegeben oder die Lösung gefunden hat, müssen Sie den Debug Mode wieder deaktivieren.
      Ich hoffe, die Tipps helfen Ihnen das Problem zu lösen.

      Viele Grüße
      Elena

      1. Hallo Frau Schneider,

        vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Das Problem habe ich in der Zwischenzeit gefunden und behoben!

        schöne Grüße

  15. Hallo,

    ich hätte eine Frage bezüglich, der Bestätigungsnachricht nach dem absenden des Formulars. Aktuell ist es so, das die ganze Seite neu geladen wird und am Anfang der Seite hüpft. Besser wäre es natürlich, wenn es beim Formular bleibt und man dann den Danke und Bestätigungs-Text lesen kann.

    Freundliche Grüße,
    Sabine

    1. Hallo Sabine,
      vielen Dank für deine Nachricht.
      Ja, das Problem kenne ich auch, besonders wenn das Formular auf einer langen Seite integriert ist.
      Es gibt 2 Wege, wie du das lösen könntest.

      • Der 1. und auch der optimalere: Erstelle eine „Danke“-Seite und verknüpfe diese anstatt einer Inline-Bestätigung. Dann kannst du sogar in deinem Analyse-Tool (falls du eins nutzt) tracken, wie oft das Formular genutzt / abgesendet wird.
      • Der 2. Weg wäre einen Anker zu setzen, siehe hier die Doku: https://docs.gravityforms.com/gform_confirmation_anchor/
        Aber diesen Weg müsste man auf jeden Fall testen und unter Umständen weitere Anpassungen, evtl. auch in form_display.php, vornehmen.

      Viele Grüße
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Lesenswerte Blogbeiträge