Wirklich digital – Recap zur virtuellen hallo.digital 2020

Als wir beschlossen, unsere Konferenz von einer Präsenzveranstaltung zu einem virtuellen Event umzuwandeln, hat sich das eigentlich wie ein „downgrade“ angefühlt. Eine hallo.digital ohne persönlichen Austausch, die einmalige Schlachthof-Atmosphäre und eine After-Party? Das konnten wir uns schwer vorstellen. Herausforderungen lassen unser Herz allerdings schneller schlagen, also hat sich unser Orga-Team im März an die Arbeit gemacht und kurzerhand radikal umgeplant. 

Gleicher Grundgedanke, neue virtuelle Umsetzung

Uns war schnell klar, dass wir an unserem Grundgedanken, der mit unseren monatlichen Feierabend-Veranstaltungen gewachsen war, festhalten wollten: möglichst viel praktisch umsetzbares Wissen für unsere Teilnehmer*innen! Außerdem darf der gemütliche Charakter nicht fehlen, wir möchten uns gerne austauschen und neue Kontakte möglich machen. 

Also haben wir uns erst einmal die Recherche-Mütze aufgesetzt und alles rausgesucht, was wir für eine virtuelle Veranstaltung brauchen würden.

Unsere Mission für eine Zeitspanne von knapp 2 Monaten: 

  • Ein geeignetes Tool finden, das stabil mit vielen Teilnehmer*innen umgehen kann und networken ermöglicht
  • Das (bisher für eine Präsenzveranstaltung geplante) Programm anpassen
  • Dich davon überzeugen, dass es sich trotz aller Änderungen lohnen wird, uns einen Tag lang Aufmerksamkeit zu schenken

Nach fleißigem Testen hatten wir bald einen klaren Favoriten: hopin.to. Wir hoffen, Du warst auch zufrieden damit und konntest Dich gut zurecht finden. Gib uns gerne Feedback dazu in den Kommentaren oder fülle bei Gelegenheit unseren Feedback-Bogen aus. Bei wackeliger Internetverbindung gab es leider ein paar kleine Aussetzer, aber das gehört inzwischen ja quasi zu einem Videomeeting oder Webinar dazu. 😉

Falls Du nicht alle Sessions sehen konntest oder die Verbindung nicht stabil war, stellen wir Dir so bald wie möglich die Materialien der Speaker zur Verfügung. 

Das Programm haben wir auch aus gegebenem Anlass angepasst: ein Track mit vielen unterschiedlichen Sessions und Themen statt mehreren Tagen und langen Workshops. Glücklicherweise waren viele unsere Speaker flexibel und gerne bei unserer virtuellen Premiere dabei. An dieser Stelle ein großes Dankeschön dafür!

Timo Krause beim Unboxing der Deli-Box – hallo.digital 2020
Timo beim Unboxing seiner Deli-Box

So war der Event-Tag für uns

Das Wetter war auf unserer Seite – der strahlende Sonnenschein hat es theoretisch möglich gemacht, unsere Konferenz von überall anzuschauen: Homeoffice, Balkon oder im Park. Alles was nötig war, war eine stabile Internetverbindung und ein Gerät zum anschauen. Wie hast Du diese Freiheit genutzt? Uns interessiert, wie Dein Tag ausgesehen hat. Schreib es gerne in die Kommentare oder vertagge uns in einem Instagram Post mit einem Schnappschuss. 


Alle Programmpunkte ausführlich aufzuzählen würde den Rahmen dieses Recaps leider sprengen – deswegen konzentrieren wir uns auf ein paar Highlights: 

  • Der Startschuss fiel morgens um 9 Uhr – mit einer kurzen Begrüßung von Moderator André Hellmann. 
Andre Hellmann netzstrategen Karlsruhe hallo.digital 2020
Moderator André Hellmann
  • Parallel zum Hauptprogramm gab es Ask me Anything Sessions zu den Themen Performance Marketing, Search & SEO, Social Media und Data & Tracking. Hier standen unsere Experten Rede und Antwort, was auch von vielen Teilnehmer*innen genutzt wurde. Wie haben Dir die Sessions gefallen? Hat Dir ein Thema gefehlt? Gib uns gerne in den Kommentaren Feedback. 
  • Im Panel „Der anonyme Gläserne Kunde“ sprachen Timo Schutt, Dominik Braun und André Hellmann über die Folgen der DSGVO und wie kompliziert es sein kann, die teilweise ungenauen Vorgaben umzusetzen und trotzdem wertvolles Wissen aus dem Nutzerverhalten ziehen zu können. 
netzstrategen Karlsruhe Aufnahmestudio hallo.digital 2020
ACHTUNG! Live on Stage!
  • Unsere Case Study hat HAURATONs Testprojekt gezeigt, mit dem sie den neuen Markt Chile erobern wollten. Die Besonderheit des Projektes: HAURATON war in der dortigen digitalen Welt quasi unbekannt und die virtuelle Customer Journey endet relativ schnell: potentielle Kunden sollen schon früh in den persönlichen Kontakt übergehen. 

  • In einer weiteren Hands-on Session hat Luisa Dziki live im Tool gezeigt, wie automatisierte SEO-Reportings selbst erstellt werden können. Im Chat der Session konnten wir lesen, dass einige Teilnehmer*innen live Reportings mitgebaut haben. Genau so hatten wir uns das vorgestellt!

  • Die Abschluss-Keynote von Peter Janze hat den Tag wunderbar abgerundet. Am Beispiel der Stadt München konnte Peter uns eine erfolgreiches Digitaliserungsprojekte und erfolgreiche NewWork Methoden zeigen und hat uns definitiv inspiriert und voller Tatendrang ins Abendprogramm entlassen.

An dieser Stelle möchten wir allen Speaker*innen und Panelteilnehmern noch einmal herzlich danken! 


Das After-Show-Programm

Gemeinsam mit el corazòn und dem Weingut Schweder haben wir eine virtuelle Weinprobe auf die Beine gestellt. Wer eine Tasting-Box bestellt hatte, konnte sich abends virtuell zuschalten, leckere Weine probieren und spannendes darüber lernen. 

Wirklich virtuell – unser Fazit zur hallo.digital 2020

Wir sind überwältigt. Wir sind platt. Wir sind aber außerdem super glücklich!

Die Zahlen sprechen für sich: wie wir durch die 600+ Teilnehmer*innen feststellen konnten, war von mangelnder Motivation keine Spur zu sehen. Wir freuen uns nicht nur darüber, dass der Ablauf gut geklappt hat, der Austausch mit allen Teilnehmern war durchgehend der Hammer. Im Chat, auf Twitter, bei Instagram und bei Facebook habt ihr Gas gegeben. Schön, dass ihr Tipps gegeben und Erfahrungen miteinander geteilt habt. Genau das hatten wir uns für das Event gewünscht. Wir finden, es ist uns gelungen den Charakter unserer Konferenz in die digitale Welt umzuziehen. Keine Minute hat sich wie ein “Downgrade” angefühlt. Wir sind froh, diese Erfahrung gemacht zu haben und konnten einiges dabei lernen. 

Trotzdem freuen wir uns darauf, Dich für die nächste Runde wieder live und in Farbe zu treffen. Wir sehen uns am 18. und 19. Mai 2021 auf dem Alten Schlachthof Gelände in Karlsruhe! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.